Neues aus der Schule

Hier gibts Neuigkeiten, die die ganze Schule betreffen

Vom 07.06. bis 10.06.2022 fand eine Berufsorientierungswoche für die 7. Klasse der Förderschule Birkenfeld statt. Diesmal standen die Berufe „Fleischer/in“ und „Friseur/in“ im Mittelpunkt wie auch eine Käseherstellung auf dem Bornwiesenhof in Wilzenberg-Hußweiler mit anschließender Hofführung.

Nachdem im Vorfeld Informationen über die beiden Berufe und über den Bornwiesenhof eingeholt, Steckbriefe ausgefüllt, Plakate erstellt und Filme dazu geschaut wurden, gewannen die Schüler am ersten Tag einen kleinen Einblick in den Beruf des Fleischers und lernten in der Metzgerei Schumacher in Birkenfeld unter anderem verschiedene Wurst- und Fleischsorten kennen. Vielen Dank an dieser Stelle an die Metzgerei Schumacher, die sehr spontan und bereitwillig diese Vorstellung übernahm und auch wegen der kurzfristigen Änderung des Tagesablaufs zu einem gelungenen Einstieg in die BO-Woche verhalf.

Mit Wiener Würstchen in der Tasche machten sich die Schülerinnen auf den Weg zur Schule, wo sie sich mit Frau Köhl im hauswirtschaftlichen Bereich erproben und einen leckeren Kartoffelsalat zubereiten durften.

Am folgenden Tag war Friseurin Frau Uebel Simon zu Gast in der Schule und berichtete über den Beruf des Friseurs und die einzelnen Aufgabenbereiche, stellte verschiedene Arbeitsgeräte vor und informierte über einige Haarpflegeprodukte. Es dauerte nicht lange bis die theoretischen Inhalte in die Tat umgesetzt wurden. Nach einer individuellen Farbberatung wurden Haare geschnitten und Haarsträhnen gefärbt. Hier durften die Schülerinnen auch selbst einmal die Farbe anrühren und Haarsträhnen färben. Die Spannung stieg als die Farbe danach ausgewaschen und die Haare geföhnt wurden. Bis das neue Haarstyling jedoch endgültig bewundert werden konnte, wurden die Haare noch ein wenig zurechtgeschnitten.

Am dritten Tag ging es dann zum Bornwiesenhof nach Wilzenberg-Hußweiler, wo die Schülerinnen unter Anleitung von Frau Jaschok in der hofeigenen Käseschule einen Labkäse herstellen durften. Mehrere Arbeitsschritte waren dazu nötig bis aus der Kuhmilch ein Labkäse entstanden war. Dazwischen durften die Schülerinnen verschiedene Käsesorten wie auch selbst gebackenes Brot probieren, was allen einstimmig lecker schmeckte. Später fand noch eine Hofbesichtigung statt, bei der auch die Kuhherde mit ihren Kälbern besucht wurde.

Am letzten Tag wurden Plakate über das Erlebte gestaltet. Im Anschluss stellten die 7.Klässler den Schülern der Klasse 6/7 ihre zweite Berufsorientierungswoche vor.

Mit neuen Erfahrungen und neuen beruflichen Einblicken beendeten die Schülerinnen auch diese Berufsorientierungswoche sehr erfolgreich. Sie wird mit Sicherheit noch lange – nicht nur durch die neuen Haarfrisuren - in Erinnerung bleiben.


2 neu

 4 neu
3 neu 1 neu
5 neu 12
11  
9 neu 10 neu
6 neu 7 neu
8 neu  

Klasse 3/4 der Förderschule in Birkenfeld gewinnt Malwettbewerb der MILAG RLP

Im Januar 2022 hat die Klasse 3/4 am Malwettbewerb der MILAG Rheinland-Pfalz teilgenommen. Es galt das Thema „Milch multikulti“ künstlerisch umzusetzen.

Mittlerweile haben wir erfahren, dass wir mit unserem Beitrag zu den drei Siegern im Land Rheinland-Pfalz gehören und freuen uns auf ein Milchfrühstück für die ganze Schule zusammen mit Milchkönigin Vivian! 😊

Zunächst einmal hat sich die Klasse mit dem Thema überhaupt befasst. Was steckt hinter dem Titel „Milch multikulti“? Auf der Erde gibt es ganz unterschiedliche Menschen, die in ihrer Lebensweise von ihren Kulturen geprägt sind. Alle Menschen müssen essen und trinken, um leben zu können. Auch Milch und Milchprodukte gehören zu einer gesunden Ernährung fast überall auf der Welt dazu. Aber was wir essen und trinken wird von unterschiedlichen Faktoren bestimmt. Auf kindgerechte Weise wurde hier über das Klima und seine Auswirkungen auf die Vegetation nachgedacht. Kühe, die bei uns in Deutschland die Hauptlieferanten der Milch sind, finden nicht überall auf der Welt geeignete Lebensbedingungen. Aber wir können auch die Milch anderer Tiere trinken und verarbeiten. Vom Einkaufen und von Urlaubsreisen war den Kindern bekannt, dass man auch aus Ziegen- und Schafsmilch Milchprodukte für den Handel herstellen kann. Aber natürlich haben wir auch darüber gesprochen, dass man auch Stuten- oder Kamelmilch trinken kann. Nur findet man hier keine Produkte in den Kühltheken der Lebensmittelmärkte.

Natürlich haben wir auch überlegt, dass die Milch, die wir trinken, ursprünglich die Nahrung für die Tierkinder der jeweiligen Tierart ist. Wir haben darüber gesprochen wie Landwirte hier ihre Kühe halten und die Kälber aufziehen. Deshalb ist ein Besuch auf dem Ulmenhof bei Helmut Beutler geplant, dass wir die Milchviehhaltung und die Aufzucht der Kälber live erleben können.

 Auch die Abgrenzung zu veganen Milchprodukten haben wir im Unterrichtsgespräch thematisiert und die Motivation von Menschen zu einer vegetarischen oder veganen Lebensweise.

Nach all diesen Überlegungen entstand schließlich die Idee zur mittlerweile prämierten Collage. Rund um den Erdball leben Menschen unterschiedlicher Kulturkreise und Hautfarben. Wir wollten diese Menschen in ihren Besonderheiten aber eng miteinander verbunden darstellen. In der Darstellung haben sich auch ein paar Außerirdische eingeschlichen 😉, die wir gern in unseren Kreis aufgenommen haben! Wichtig war dem Lehrerteam um Frau Schäfer und Frau Rimpel, dass Arbeiten jedes Kindes der Klasse in der Collage repräsentiert waren. Die Form der Collage ermöglichte es auch Kindern, die an Corona erkrankt zu Hause bleiben mussten oder wegen Corona in Quarantäne waren, sich von zu Hause aus zu beteiligen.  Alle müssen essen und trinken und Milchprodukte gehören für viele Menschen auf der Erde dazu. Die Milchprodukte, die wir hier kaufen können und ihre tierischen „Erzeuger“ sollten in unserem Bild repräsentiert sein.

Wir freuen uns sehr darüber, dass unser Bild auch bei der Jury überzeugen konnte!

Bild Malwettbewerb web

Im Rahmen der Berufsorientierung nahmen die Schüler und Schülerinnen der Klasse 7/8 vom 29.03. bis 31.03.2022 an einer Maßnahme der Vertieften BerufsOrientierung der Elisabeth-Stiftung in Birkenfeld teil. Sie erhielten dabei Einblick in die Berufsfelder Garten-Landschaftsbau, Farben und Lacke, Hotel/Gaststätte/Hauswirtschaft und Lagerlogistik/Handel, sammelten erste praktische Erfahrungen und erprobten somit ihre Eignung für eine Tätigkeit in diesem Bereich. Geleitet und sozialpädagogisch begleitet wurde die Maßnahme von erfahrenen Handwerksmeistern und einer pädagogischen Fachkraft.

Die Schüler führten motiviert und engagiert die geforderten Arbeiten aus und lernten dabei viele Techniken und den Umgang mit verschiedenen Werkzeugen und Arbeitsmitteln kennen. So durften sie zum Beispiel Sämlinge pikieren, Pflanzgefäße und Beete bepflanzen, Wände abkleben und anstreichen, Kreisflächen aufzeichnen und bemalen und Speisen nach Rezeptvorlagen zubereiten. Außerdem lernten sie, in Rollenspielen ein Verkaufsgespräch für ein Produkt ihrer Wahl zu führen und auch ein Werbeplakat zu gestalten.

Im Anschluss an die Maßnahme fand eine Woche später ein informierendes Abschlussgespräch statt, an dem die Schüler mit ihren Erziehungsberechtigten teilnahmen und durch Frau Himmel (Sozialpädagogische Begleitung Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme BvB Internat) eine individuelle Rückmeldung über die VBO-Tage erhielten.

Für die Schüler war es insgesamt ein gelungener, erfahrungsreicher Schritt in Richtung Berufsfindung, der vielen neue berufliche Perspektiven eröffnete, aber auch solche ausschloss, die nicht der persönlichen Neigung und den Interessen entsprechen.

Christiane Murphy, Klassenlehrerin

Farbenweb
Pflasternweb
 Hauswirtschaftwebneu
 Pflanzenweb

Der neue Frühlingsprospekt der Schülerfirma "Robin & Co." ist erschienen und kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:

Frühlingsprospekt 2022

 Frhlingsprospekt2022

Die Schüler/Innen der Schülerfirma Robin & Co der Förderschule Birkenfeld spenden jedes Jahr einen Teil ihrer Einnahmen für einen guten Zweck. Nach Beginn des Krieges in der Ukraine war den Jugendlichen schnell klar, dass sie mit ihrer Spende in diesem Jahr die notleidenden Menschen in der Ukraine unterstützen möchten. Die Schulsozialarbeiterin, Selina Feit, berichtete den Schüler/Innen von den ukrainischen Flüchtlingsmädchen, die seit einigen Tagen die Grundschule in Birkenfeld besuchen und neue Schulranzen benötigen. Gemeinsam entstand die Idee, dass die Schülerfirma die Kosten von 300 Euro für neue Ranzen übernimmt. Die Mädchen durften sich ihre neuen Schulranzen selbst aussuchen.

Am vergangenen Montag überreichten Angelo Dedovich, der Chef der Schülerfirma

Robin & Co und Nico Fracarolli stellvertretend für alle Schüler/Innen der Klasse den ukrainischen Mädchen ihre neuen Ranzen, die freudestrahlend entgegengenommen wurden. Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserer Spende den Mädchen eine kleine Freude machen konnten in dieser schweren Zeit. 

SpendenubergabeSchulranzen
 

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3/4 von Frau Schäfer haben im Unterricht den Krieg in der Ukraine thematisiert und dazu Bilder gemalt.

P1
P2
P3
P4
P5
P6
P7
P8

 Mit der Schulsozialarbeiterin, Frau Feit, stellten die Kinder mit ihrer Klassenlehrerin, Frau Schäfer, Buttons mit Friedenssymbolen her.

 ButtonKl3 4web

Unter Federführung von unserer Schulsozialarbeiterin, Selina Feit, entstand die Initiative, mit möglichst vielen Klassen ein symbolisches Friedenszeichen im Zusammenhang mit dem kriegerischen Überfall der russischen Armee auf die Ukraine als Gemeinschaftsaktion auf dem Schulhof zu setzen.

Einzelne Klassen thematisierten den Krieg in der Ukraine auf kindgerechte Weise und verarbeiteten Wünsche und Gefühle meist in bildhaftem Ausdruck.

Hier einige Eindrücke!

Peacezeichenweb
Peaceweb
Taube1web
Taube2web

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

der Pressedienst des Ministeriums für Bildung vom 16.02.2022 hat folgende Information herausgegeben:

Sturmwarnung

Sturmwarnung für Rheinland-Pfalz: Sicherheit geht immer vor

Angesichts der aktuellen Sturmwarnung für die kommenden Tage informiert das Bildungsministerium über die mögliche Vorgehensweise für Schulen und Erziehungsberechtigte:

Bei extremen Witterungsverhältnissen entscheiden grundsätzlich die Erziehungsberechtigten am Morgen, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden dies selbst. Im Fall des Fernbleibens muss die Schule benachrichtig werden.

Die Sicherheit geht immer vor, deshalb sollten Eltern sich ständig über die aktuellen Straßen- und Witterungsverhältnisse erkundigen und dann abwägend entscheiden.

In Abstimmung mit der Schulaufsicht und den für die Schülerbeförderung zuständigen Trägern vor Ort, können Schulen außerdem eigenständig entscheiden, ob es zur Gefahrenabwehr nötig ist, den Unterricht witterungsbedingt nicht stattfinden zu lassen.

Eine solche Entscheidung wird den Eltern über die verabredeten Kommunikationswege weitergegeben.

Grundsätzlich sollte in diesen Fällen, wenn es möglich und zumutbar ist, eine Notbetreuung gewährleistet werden.

Unter dem Motto „Engel für Kenia“ riefen die Schülerinnen und Schüler der Schülerfirma Robin & Co ihre Mitschüler zu einem Malwettbewerb auf. Die Aufgabe war, kleine Engel als Vorlage für Weihnachtskarten zu malen. Der schönste Entwurf sollte – so war der ursprüngliche Plan – die Vorderseite von Weihnachtskarten schmücken und dem Gewinner oder der Gewinnerin winkte ein Gutschein von der Schülerfirma.

Die Schüler machten sich fleißig ans Werk und schnell war klar, dass es unmöglich war nur einen der vielen schönen Engel auszuwählen. So wurde letztendlich zwar eine Siegerin gekürt, die Schülerin Anna aus der 5. Klasse, aber es wurden auch noch 14 weitere Motive von Schülern aus allen Klassen ausgewählt, so dass ein ganzer Satz Weihnachtskarten entstand, der auch noch durch Grußkarten mit der Aufschrift „Alles Liebe“ ergänzt wurde.

Die Karten werden wahlweise mit kleinen Engeln zum Aufhängen oder kleinen Schutzengeln aus Olivenholz verkauft, die die Schülerfirma eigens dafür herstellt (siehe Weihnachtsprospekt). Der Erlös geht zu 100 % an die Initiative „Strahlende Kinderaugen Kenia“.

Danke an alle Schülerinnen und Schüler, die sich an dem Malwettbewerb beteiligten.

Wir bedanken uns auch ganz herzlich bei Kai Hosser von der Druckerei Hosser in Birkenfeld für die tolle Unterstützung bei der Umsetzung und Gestaltung unserer Kartenmotive.

Um die Arbeit aller Schülerinnen und Schüler zu würdigen, stellte Herr Hosser auch noch eine Collage der gemalten Engel zusammen. Auch dafür vielen, vielen Dank.

Unser Weihnachtsprospekt und alle Kartenmotive finden sie auf der Homepage unserer Schule unter Schülerfirma Robin & Co (www.sfl-birkenfeld.de).

Anna web
 Plakat Engel web

Die fleißigen Helferlein des Christkindes haben unsere Schule weihnachtlich geschückt.

...wie im Bilderbuch!

Danke Klasse 1/2

 Weihnachtsbaum

Der neue Weihnachtsprospekt 2021 der Schülerfirma "Robin und Co." ist fertig.

Durch Anklicken des Buttons "Schülerfirma Robin und Co." auf der Startseite gelangt man zu weiteren Arbeiten der Schülerinnen und Schüler.

Dort gibt es auch einen Artikel über die Entstehung der Weihnachtskarten.